„Causa Kimmich“ nervt den FC Bayern: Nächste Quarantäne droht

Den ungeimpften Joshua Kimmich könnte heute (20.30 Uhr) in Augsburg eine Corona-Zwangspause treffen. Zuvor hatte der Mittelfeldspieler schon beim Nationalteam zuschauen müssen.

  • Artikel
  • Diskussion
Bayerns Mittelfeldstar Joshua Kimmich.
© imago

München – Bayern München plagen vor dem Auswärtsspiel in Augsburg am Freitagabend weiter Corona-Sorgen. Die Verteidiger Josip Stanisic und Niklas Süle sind nach positiven Tests nicht verfügbar, Joshua Kimmich droht wegen des Kontakts zu einer Corona-Verdachtsperson auszufallen. Der deutsche Internationale fehlte im Training, Trainer Julian Nagelsmann sprach von einer „reinen Vorsichtsmaßnahme“. Man warte nun auf das Ergebnis des PCR-Tests der Kontaktperson.

Kimmich hatte Ende Oktober mitgeteilt, dass er sich bisher nicht gegen das Coronavirus habe impfen lassen, und damit eine bundesweite Diskussion entfacht. Dies war umgehend wieder Thema. „Es nervt mich natürlich, es nervt jeden. Niemand fragt was zu Augsburg, es geht nur um die Pandemie. Neun von zehn Wörtern sind Corona, Quarantäne. Früher hat man bei 3 G vom Handynetz geredet“, entfuhr es Nagelsmann bei der gestrigen Pressekonferenz.

⚽ Deutsche Bundesliga, 12. Spieltag

  • Freitag: FC Augsburg - FC Bayern 20.30 Uhr (live DAZN)
  • Samstag: Borussia Dortmund - VfB Stuttgart, Bayer Leverkusen - VfL Bochum, Borussia Mönchengladbach - Greuther Fürth, TSG Hoffenheim - RB Leipzig, Arminia Bielefeld - VfL Wolfsburg alle 15.30 Uhr, Union Berlin - Hertha BSC 18.30 Uhr (alle live Sky)
  • Sonntag: SC Freiburg - Eintracht Frankfurt 15.30 Uhr, FSV Mainz 05 - 1. FC Köln 17.30 Uhr (live DAZN)

Mit den ungeimpften Spielern unterhalte er sich ganz normal – vorzugsweise über sportliche Themen. „Ich bin als Trainer angestellt und nicht als Pandemie-Beauftragter“, betonte Nagelsmann. Er wisse selbst nicht zu hundert Prozent, ob die betroffenen Profis vor der Augsburg-Partie ins Tageshotel dürften. Bei einem Ausfall von Kimmich ergibt sich die Chance für ÖFB-Teamspieler Marcel Sabitzer, im Mittelfeld einlaufen zu können. Leon Goretzka ist wieder fit. Auch die zuletzt in Quarantäne weilenden Jamal Musiala und Serge Gnabry sind wieder verfügbar.

Sollte Kimmich sich erneut vom Team isolieren müssen, würde er als ungeimpfter Profi auch das Champions-League-Spiel der Bayern am Dienstag in Kiew verpassen. Nagelsmann könnte nach eigenen Angaben frühestens in einer Woche wieder mit Kimmich planen.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Nagelsmann ließ keinen Zweifel daran, dass der Ausfall ungeimpfter Spieler auch für den Verein ein Nachteil ist und nicht nur für den betroffenen Akteur selbst. „Das ist Fakt.“ Er gehe schon davon aus, dass die ungeimpften Spieler wie Kimmich verstünden, dass die Gefahr für sie größer ist, mehr Partien zu verpassen, als für geimpfte Akteure, die als Kontaktpersonen nicht in die Isolation müssten. (dpa, w.m.)


Kommentieren


Schlagworte