Lockdown-Verkündung verschoben: Mückstein ging der Saft beim E-Auto aus

  • Artikel
  • Diskussion (6)
Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne).
© HERBERT NEUBAUER

Pertisau – Eigentlich sollte bereits Donnerstagabend in Pertisau am Achensee der Lockdown ab Montag verkündet werden. Die Bundesregierung mit Kanzler Alexander Schallenberg (VP) ventilierte das bereits im Vorfeld, die Journalistenschar reiste an.

Doch es spielten gleich zwei Faktoren nicht mit: die Landeshauptleute und das E-Auto von Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne). Die Landeschefs lehnten es ab, vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden. Die bereits aufgebaute Staffage für die Pressekonferenz wurde kurzerhand abgebaut.

Dann verspätete sich auch noch der Gesundheitsminister. Die ökologische Dienstkarosse Mücksteins – ein E-Auto – musste zweimal aufgeladen werden, statt um 21 Uhr traf er erst eine halbe Stunde später ein. Pech für die nach wie vor auf Inszenierung getrimmte türkis-grüne Bundesregierung. Ihr ging in dieser heiklen Situation für Österreich sprichwörtlich der Saft aus. (pn, TT)


Kommentieren


Schlagworte