Plus

13 Anzeigen bei Rotlicht-Razzia in Innsbruck

Ein Hausmeister machte die Polizei bei Kontrolle auf das verbotene Treiben in einem Hotel aufmerksam.

  • Artikel
  • Diskussion
Mehrere Prostituierte empfingen in einem Innsbrucker Hotel ihre Freier. Die Polizei hat dem Betrieb jetzt die Schließung angedroht. Symbolfoto.
© AFP

Innsbruck – Eine Aktion scharf der Innsbrucker Polizei im illegalen Rotlicht-Milieu endete in der Vorwoche mit zahlreichen Anzeigen. „Wir haben in wenigen Stunden zehn Frauen als Prostituierte überführt“, bestätigt Toni Hörhager, Leiter des Strafamtes (Landespolizeidirektion): „Dazu kommen drei Männer, die wegen Zuhälterei angezeigt wurden.“ Dass die Razzia so erfolgreich war, hat einen besonderen Grund: „Die meisten Frauen haben sich in ein und demselben Hotel eingemietet und in den Zimmern ihre Kunden empfangen“, so Hörhager weiter. Die entscheidenden Hinweise lieferte der Hausmeister des Hotels.


Kommentieren


Schlagworte