61-jährige Deutsche stürzte bei Erl vor den Augen ihres Partners in den Tod

Die Frau war in Samerberg beim Wandern ausgerutscht und rund 200 Meter durch eine steile Rinne gestürzt. Sie blieb oberhalb der Unterwiesenalm im Gemeindegebiet von Erl liegen.

  • Artikel
Die Frau konnte nicht mehr gerettet werden.
© ZOOM.TIROL

Erl – Ein tödlicher Unfall ereignete sich heute Nachmittag im bayerisch-tirolerischen Grenzgebiet: Vor den Augen ihres 56-jährigen Lebensgefährten stürzte eine 61-jährige deutsche Wanderin in den Chiemgauer Alpen in den Tod.

Das Paar war gegen 14.30 Uhr im Gemeindegebiet von Samerberg in Richtung Genossenschaftsalm unterwegs, wo sie eine Hütte gepachtet hatten. Plötzlich kam die Frau im bewaldeten Gebiet ins Rutschen und stürzte rund 200 Meter durch eine rund 35 Grad steile Rinne ab. Mit tödlichen Verletzungen blieb sie oberhalb der Unterwiesenalm im Gemeindegebiet von Erl liegen.

Ihr Begleiter setzte sofort die Rettungskette in Gang, die Frau verstarb jedoch trotz Reanimationsmaßnahmen an der Unfallstelle. Der Leichnam der Frau wurde von der Besatzung des Polizeihubschraubers nach Erl geflogen, der Begleiter wurde vom Kriseninterventionsteam betreut. (TT.com)


Schlagworte