Ex-Wirecard-Banker Marsalek und sein mächtiges Netzwerk

Der suspendierte Spitzendiplomat und frühere Generalsekretär des österreichischen Außenministeriums Johann Peterlik soll sich 2020 gemeinsam mit Ex-BVT-Mitarbeiter Martin W. dafür eingesetzt haben, dass die IT-Firma eines Bekannten von Ex-Wirecard-Banker Jan Marsalek einen Hackerangriff auf das Außenamt aufklärt.

  • Artikel
  • Diskussion
Jan Marsalek ist nach der Millionenpleite von Wirecard seit Monaten auf der Flucht.
© imago images/teutopress

Wien – Der suspendierte Spitzendiplomat und frühere Generalsekretär des österreichischen Außenministeriums Johann Peterlik soll sich 2020 gemeinsam mit Ex-BVT-Mitarbeiter Martin W. dafür eingesetzt haben, dass die IT-Firma eines Bekannten von Ex-Wirecard-Banker Jan Marsalek einen Hackerangriff auf das Außenamt aufklärt. Marsalek selbst sei über diese Bemühungen Peterliks bestens informiert gewesen, schrieben Der Spiegel, Der Standard und Zackzack.

„Es zeigt auch wieder einmal, dass Jan Marsalek Beamte mit Macht und Zugang zu Informationen gebraucht, gesucht und auch gefunden hat. Diese haben für ihn anscheinend nicht nur sensible Daten gesammelt und an ihn weitergeleitet, sondern auch versucht, das Sicherheitsnetzwerk zu unterwandern“, so David Stögmüller (Grüne). (TT)

3 x Futterkutter-Kochbuch zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte