Plus

Lockdown-Dilemma bei Schule: „Keine angenehme Situation“

Der Präsident des Bundeselternverbands Christoph Drexler hätte sich klare Schul-Vorgaben für den Lockdown gewünscht. Jetzt befänden sich viele Eltern in der Bredouille.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Am Montag wird man sehen, wie viele Schülerinnen und Schüler zu Hause bleiben.
© imago

Innsbruck – Die Schulen bleiben während des 20-tägigen Lockdowns ab Montag weiterhin offen. Im Gegensatz zu den vorhergegangenen Lockdowns. „Natürlich sind wir stets für ein Offenhalten eingetreten, weil wir gesehen haben, welche negativen Auswirkungen die Schulschließungen hatten“, sagt Christoph Drexler. Der Tiroler ist seit heuer Präsident des Bundeselternverbands. Gleichzeitig spricht er von einer nicht angenehmen Situation für die Eltern.


Kommentieren


Schlagworte