Dancing Stars mit einer unerwarteten Entscheidung

Im Halbfinale lenkte die ORF-Show mit zwei Überraschungen vom Lockdown-Blues ab.

  • Artikel
  • Diskussion
Poolbillard-Weltmeisterin Jasmin Ouschan tanzte Tango auf dem Tisch, und Jurorin Maria Santner sagte „Ja“.
© ORF

Wien – Beim Halbfinale von „Dancing Stars“ gab es am Freitagabend zwei Überraschungen: Niemand musste ausscheiden, alle vier verbliebenen Tanzpaare stiegen ins Finale kommende Woche auf. Denn am Tag der Lockdown-Verkündigung sollten keine schlechten Nachrichten mehr übermittelt werden, sagte Moderatorin Mirjam Weichselbraun.

Sänger Marco Angelini machte seiner langjährigen Lebensgefährtin, Jurorin Maria Santner, einen Heiratsantrag.
© ORF

Stattdessen gab es von Sänger Marco Angelini einen Heiratsantrag für seine langjährige Lebensgefährtin, Jurorin Maria Santner. Die Frage hieß deshalb nicht wie erwartet, wer an diesem Abend ausscheiden sollte, sondern ob sie seinen Antrag auch annehmen wird. Darauf konnte es nur eine Antwort geben, und die war ein lautes „Ja“, wie man es von der Jurorin gewöhnt ist.

Die Jurywertungen und Publikumsvotings nehmen die Tanzpaare aber ins Finale mit, dabei zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Kabarettistin Caroline Athanasiadis mit Tanzprofi Danilo Campisi (113 Punkte) und Poolbillard-Weltmeisterin Jasmin Ouschan mit Florian Gschaider (111 Punkte) ab. Mit dabei sind nächsten Freitag, 26. November, um 21.20 Uhr auch noch Moderatorin Kristina Inhof mit Dimitar Stefanin und Ex-Radprofi Bernhard Kohl mit Vesela Dimova. Sie alle können nun weiterhin vom Plastikstern träumen. Wie es heißt, will „Dancing Stars“ im kommenden Jahr pausieren. (APA)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte