Flughafen Atlanta nach Schusswaffen-Vorfall zeitweise lahmgelegt

Aus Waffe eines Flugreisenden löste sich versehentlich Schuss. Nach dem Besitzer wird gesucht. Ihm gelang es, nach dem Vorfall den Flughafen zu verlassen.

  • Artikel
  • Diskussion

Atlanta – Auf dem Flughafen in Atlanta in den USA hat ein Schusswaffen-Zwischenfall den Betrieb am Samstag zeitweise lahmgelegt. Im Bereich der Sicherheits-Checks habe sich aus der Waffe eines Flugreisenden versehentlich ein Schuss gelöst, sagte ein Sprecher des in diesem Jahr am meisten genutzten Airports der Welt dem Sender CNN. Zahlreiche andere Reisende hätten an einen Amok-Schützen gedacht und seien schreiend aus dem Terminal geflüchtet.

Erst zwei Stunden nach dem Vorfall sei der Flughafen wieder freigegeben worden. Dem Besitzer der Waffe sei es nach dem Zwischenfall gelungen, den Airport zu verlassen, sagte der Flughafen-Sprecher. Man versuche nun, ihn zu finden, und sei guter Dinge, dass dies auch gelinge: Da der Mann gerade im Sicherheitsbereich durchsucht worden sei, habe man alle seine Personaldaten. (APA/Reuters)

3 x Futterkutter-Kochbuch zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte