28-Jähriger in Innsbruck von Frau mit Messer bedroht und ausgeraubt

Die Frau und ihre mutmaßliche Komplizin konnten bei einer Fahndung in Hall gestoppt werden. Beide wurden ins Polizeianhaltezentrum Innsbruck eingeliefert. Der 28-Jährige blieb unverletzt.

  • Artikel
(Symbolfoto)
© BARBARA GINDL

Innsbruck – Mit einem Messer wurde ein 28-Jähriger am Sonntagabend von einer zunächst unbekannten Frau bedroht, als er vor einer Apotheke auf die Abholung eines Medikaments wartete. Als er der Unbekannten einen dreistelligen Geldbetrag aushändigte, ergriff sie mit einer wartenden Komplizin im Auto die Flucht.

Der Zwischenfall hatte sich Schilderungen des Mannes zufolge gegen 21.35 Uhr in der Gumppstraße ereignet. Die Frau sei von hinten an ihn herangetreten, habe ihn mit einem Messer bedroht und die Übergabe von Bargeld verlangt. Ihre Komplizin habe unterdessen im Auto gewartet und war nach der Tat mit ihr geflüchtet.

Das Opfer meldete sich nach der Tat sofort bei der Polizei. Nach Auslösung der Alarmfahndung konnte das Fluchtauto von der Polizei in Hall i.T. angehalten werden. Im Fahrzeug befanden sich die zwei jeweils 21-jährigen österreichischen Beschuldigten. Sie wurden festgenommen und befinden sich derzeit im Polizeianhaltezentrum Innsbruck. (TT.com)


Schlagworte