Plus

Häusliche Gewalt nimmt zu: Nach Gewaltverbrechen noch Fragen offen

  • Artikel
Die Einsatzkräfte am späten Samstagnachmittag beim Tatort in Neustift. Ein 57-Jähriger wurde vermutlich von der Tochter erstochen.
© zeitungsfoto.at

Von Thomas Hörmann

Innsbruck – Der 59-Jährige sitzt nach dem gewaltsamen Tod seiner Frau in der Justizanstalt, die 27-Jährige befindet sich nach dem mutmaßlichen Mord an ihrem Vater in der Klinik. „Wir können die Frau derzeit noch nicht einvernehmen“, sagt Katja Tersch, Leiterin des Landeskriminalamtes, dessen Ermittler derzeit gleich zwei tödliche Auseinandersetzungen zu bearbeiten haben. Für die Kriminalisten eine außergewöhnliche Situation – zwei Tötungsdelikte in zwei Tagen sind für Tiroler Verhältnisse mehr als ungewöhnlich.


Schlagworte