Polizeieinsatz in Hall: Elf Personen bei illegalem Pokerspiel erwischt

Mit Gewalt musste sich die Polizei am Samstagabend Zugang zu der Wohnung verschaffen, dort sollen bereits mehrfach illegale Treffen stattgefunden haben.

  • Artikel

Hall in Tirol – Illegales Glücksspiel und Missachtung der Lockdown-Regeln wird einer elfköpfigen Gruppe vorgeworfen, deren Treffen in Hall am Wochenende von der Polizei aufgelöst wurde. Die Beamten mussten sich gewaltsam Zugang zu der Wohnung verschaffen, wo gerade ein illegales Pokerspiel stattfand – nicht zum ersten Mal.

Am Freitag hatte die Polizei einen anonymen Hinweis erhalten, dass es in der besagten Wohnung regelmäßig verdächtige Treffen gebe. Weil sich der Verdacht erhärtete, rückten am Tag darauf gegen 20 Uhr mehrere Streifen an – mit Unterstützung der Finanzpolizei , der Schnellen Interventionsgruppe und der Diensthundeinspektion. Trotz mehrfacher Aufforderung wurde die Tür nicht geöffnet. Als die Beamten die Wohnung schließlich mit Gewalt betraten, trafen sie elf Personen beim Pokerspiel an.

Der 27-jährige Organisator gab zu, bereits sieben derartige Treffen veranstaltet zu haben. Sowohl er als auch sämtliche anwesenden Spieler werden unter anderem wegen Missachtung der Ausgangsbeschränkungen angezeigt. Bei einem Mann wurden Kokain und Cannabis in geringen Mengen gefunden. Es erfolgt außerdem ein Strafantrag nach dem Glücksspielgesetz. Innenminister Karl Nehammer und Finanzminister Gernot Blümel (beide ÖVP) betonten in einer Aussendung die Wichtigkeit ressortübergreifender Zusammenarbeit. (TT.com)


Schlagworte