Plus

Herdenschutzprojekte: „Land hat Tierquälerei gefördert“

Fließer Schafbauern und der Verein Weidezone kritisieren das Pilotprojekt des Landes scharf. Die Projektleitung kündigte einen Zwischenbericht an.

  • Artikel
  • Diskussion (4)
Bereits am Nachmittag sollen die Tiere eingesperrt worden sein. Das Bild von der Pilot-Alm stellte ein betroffener Bauer zur Verfügung.
© Spiss

Fließ, Spiss – Drei Herdenschutzprojekte hat das Land heuer im Bezirk Landeck gefördert, die TT berichtete. Auf die Alpe Zanders bzw. auf den Spisser Schafberg wurden 800 Tiere aufgetrieben. Die Fließer Schafbauern beteiligten sich mit 280 Tieren.


Kommentieren


Schlagworte