Pettneu hat nach fünf Monaten wieder einen Bürgermeister

Patrik Wolf ist seit gestern Abend neuer Bürgermeister der Arlberggemeinde Pettneu.

  • Artikel
  • Diskussion
Altbürgermeister Manfred Matt, Bürgermeister Patrik Wolf und Vizebürgermeister Bruno Falch (v.l.) nach der Wahl.
© Reichle

Pettneu – Fünf Monate war der Bürgermeistersessel in Pettneu verwaist, gestern dauerte es fünf Minuten, um ihn wieder zu besetzen. Am Abend wählte der Gemeinderat einen Nachfolger für Manfred Matt, der im heurigen Sommer seinen Rücktritt bekannt gegeben hatte.

Der neue Bürgermeister ist gar nicht so neu – Patrik Wolf führte die Amtsgeschäfte seither interimistisch als Vizebürgermeister. Der 43-jährige Gemeindemitarbeiter von der „Allgemeinen Liste Pettneu und Schnann“ war gestern auch der einzige Kandidat, seine Wahl angesichts der Mehrheitsverhältnisse im Gemeinderat reine Formsache. In einer geheimen Abstimmung wurde er dann auch von zwölf Mandataren – es gab eine Enthaltung – gewählt.

Wolf bedankte sich für das große Vertrauen – auch bei der Liste „Junges Pettneu“, die mit zwei Sitzen im Gemeinderat vertreten ist.

Mit zwölf Stimmen und einer Enthaltung wurde auch der neue Vizebürgermeister Bruno Falch gekürt. Für Wolf rückte Altbürgermeister Manfred Matt, der dem Gemeinderat als Mandatar erhalten geblieben ist, in den Gemeindevorstand nach.

Jetzt eines von fünf Jahresabos für Body & Soul gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Ihm streute Wolf gestern Rosen. „Es ist eine Erfolgsgeschichte, die unter Bürgermeister Manfred Matt in Pettneu passiert ist“, erklärte der neue Dorfchef. Er selbst werde sich – wie in den letzten fünf Monaten – mit voller Kraft für die Gemeinde einsetzen und versuchen, dem Amt des Bürgermeisters gerecht zu werden.

Für den Neuen auf dem Bürgermeistersessel wird es nunmehr eine kurze, aber arbeitsintensive Periode, in der unter anderem das neue Budget erstellt werden muss. Bis zur Gemeinderatswahl im Februar sind es 89 Tage. Dass Patrik Wolf wieder als Bürgermeister kandidieren wird, stand gestern bereits fest. (mr)


Kommentieren


Schlagworte