Entgeltliche Einschaltung
Plus

Neue Farbenlehre in der ÖVP: Von türkis zurück zu schwarz

Das Türkise wird unter blau-gelber Anleitung aus Niederösterreich wieder schwarz. Das christlich-soziale Profil soll wieder geschärft werden.

  • Artikel
  • Diskussion (3)
In der Parteizentrale in der Liechtenfelsgasse ist das Außen noch so wie unter Kurz. Doch im Inneren wird die schwarze Farbe aufgetragen.
© APA

Von Michael Sprenger

Wien – Das Wort der „Verniederösterreicherung“ der ÖVP macht seit Freitag (wie einst unter Erwin Pröll) wieder die Runde. In der neuen Farbenlehre heißt dies: Nach außen hin mag die ÖVP noch türkis erscheinen, im Inneren ist die Partei wieder schwarz. Übersetzt heißt dies: Das christlich-soziale Profil soll wieder geschärft werden, die Inszenierung wird nicht mehr den Stellenwert haben wie noch unter Sebastian Kurz.


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung