Entgeltliche Einschaltung

Zwei Bullen-Bezwinger steigen in den Ring

Das Duell zwischen der WSG Tirol und Austria Klagenfurt ist auch das jener Teams, die zuletzt gegen Liga-Primus Salzburg gewannen.

  • Artikel
  • Diskussion
Patrick Greil (l. Klagenfurt) und Leon Klassen (r./WSG) haben die Bullen auf ihrer Abschussliste. Heute wartet das direkte Duell.
© gepa

Von Tobias Waidhofer

Entgeltliche Einschaltung

Wattens – Eines ist vor dem heutigen Gastspiel der Klagenfurter Austria bei der WSG Tirol (17 Uhr, live TT.com-Ticker) sicher: Wenn sich die Trainer Peter Pacult (Klagenfurt) und Thomas Silberberger (WSG Tirol) in den Tivoli-Katakomben über den Weg laufen, wird der Schmäh rennen: „Wir verstehen uns gut. Peter war in der FC-Swarovski-Tirol-Zeit mein Hero. Wir haben es immer lustig.“

Schluss mit lustig, um im Bild zu bleiben, soll dann am Rasenviereck sein. Denn zu verschenken haben beide Teams nichts. Im Gegenteil! „Es ist wieder ein richtungsweisendes Duell“, weiß der „Silbi“. Denn gewinnen die Tiroler heute mit zwei Toren Abstand, würde man die Kärntner in der Tabelle überholen. Und das hätte der WSG vor wenigen Wochen ja kaum jemand zugetraut.

⚽ Bundesliga, 17. Spieltag

Samstag:

  • WSG Tirol - Austria Klagenfurt 17.00 Uhr
  • Sturm Graz - FC Admira 17.00 Uhr
  • Red Bull Salzburg - TSV Hartberg 17.00 Uhr

Sonntag:

  • WAC - SCR Altach 14.30 Uhr
  • LASK - SV Ried 14.30 Uhr
  • Rapid Wien - Austria Wien 17.00 Uhr

Die Brust ist jedenfalls bei beiden Teams breit. Es ist auch das Duell jener zwei Mannschaften, die Liga-Primus RB Salzburg zuletzt ein Bein stellten. Die Austria in der vergangenen Runde, die WSG im Meister-Play-off des Vorjahres. Die Tiroler, die noch um den Einsatz von Thanos Petsos und Zan Rogelj bangen und bei denen Renny Smith verletzt ausfällt, treffen jedenfalls auf „eine kompakte Mannschaft , die im Kollektiv enorm gut verteidigt. Wir müssen höllisch auf ihr Umschaltspiel aufpassen.“

Wie man es nicht machen sollte, zeigte das verrückte Hinspiel in Kärnten Ende August (1:2, Regenunterbrechung, zahlreiche Videobeweise): „Das war die bitterste Niederlage der Saison, weil mehr Geschenke kannst du nicht verteilen.“

Natürlich setzt Silberberger heute wieder auf Giacomo Vrioni, seinen Mann der Stunde. Doch auch die Klagenfurter haben mit Markus Pink einen neunfachen Saisontorschützen in ihren Reihen.

„Der dritte Sieg in Serie wäre eine coole Geschichte für uns“, meinte Silberberger. Das sollte auch für ganz Fußball-Tirol gelten ...

📊 Die aktuelle Tabelle der Bundesliga:


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung