Zwei Tourengeher in der Steiermark von Lawine mitgerissen

Bei einem Lawinenabgang am Samstag am Sonntagskogel in den Seckauer Tauern wurde ein 29-Jähriger teilverschüttet und verletzt.

  • Artikel

Hohentauern – Zwei Skitourengeher sind am Samstag am Sonntagskogel in den Seckauer Tauern (Bezirk Murtal) von einer Lawine mitgerissen worden. Laut Polizei wurde ein 29-Jähriger teilweise verschüttet, er wurde verletzt ins Landeskrankenhaus Kalwang geflogen. Seine Begleiterin, eine 27-jährige Frau, wurde ebenfalls von der Lawine erfasst, schaffte es aber, ihren Lawinenairbag auszulösen und wurde deshalb nicht verschüttet.

Die beiden Alpinisten waren Teil einer fünfköpfige Skitourengruppe. Wegen des schlechten Wetters waren der Mann und die Frau aus dem Bezirk Graz-Umgebung etwa um die Mittagszeit wieder umgekehrt. Bei der Abfahrt stürzte der 29-Jährige und dürfte durch die Zusatzbelastung auf der Schneedecke die Lawine ausgelöst haben. Er wurde etwa 100 bis 150 Meter weit mitgerissen und teilweise verschüttet, er schaffte es, sich mit Hilfe seiner Begleiter selbst zu befreien. Laut Polizei waren die beteiligten Tourengeher gut ausgerüstet, zum Zeitpunkt des Lawinenabganges herrschte Lawinenwarnstufe zwei. (APA)

Jetzt einen von vier Skiurlauben gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Schlagworte