Plus

"Beziehungsweise Lernen": Gemeinsam Suppe kochen statt Schulbank drücken

Der Innsbrucker Verein „Beziehungsweise Lernen“ betreibt ein eigenes Lokal in St. Nikolaus. Dort bietet er ungewöhnliche Deutschkurse an.

  • Artikel
  • Diskussion
Deutschkurse lassen sich mit Kinderbetreuung oft nur schwer unter einen Hut bringen. Damit auch Mütter Deutsch lernen können, dürfen sie ihre Kinder bei „Beziehungsweise Lernen“ mitbringen.
© Florian Sitz

Von Clemens Markart

Innsbruck – Bei Kaffee und Kuchen Deutsch lernen: So sehen die Kurse des Innsbrucker Vereins „Beziehungsweise Lernen“ aus. Im Gegensatz zu konventionellen Sprachkursen setzt der Verein nicht auf Frontalunterricht, sondern auf Austausch und Vernetzung: In fast ganzjährig angebotenen Kursen lernen die Teilnehmer am Vormittag mit Freiwilligen intensiv Deutsch. Zu Mittag und am Nachmittag können sie ihre Sprachkenntnisse dann beim gemeinsamen Kochen, Basteln oder in Gesprächen über Alltagsthemen einsetzen. „Indem sich die Kursteilnehmer gegenseitig unterstützen und mit Einheimischen vernetzen, lernen sie automatisch Deutsch und leben sich ein“, meint die Leiterin des Vereines, Ninja Bergmann.


Kommentieren


Schlagworte