Tourismus-Lage, Arbeitnehmer und Budget-Streit in Innsbruck: Das war „Tirol Live"

Innsbrucks Bürgermeister Georg Willi, Tirols ÖGB-Chef Philip Wohlgemuth und Seilbahnsprecher Franz Hörl waren am Montag zu Gast bei „Tirol Live“.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion

📽️ Video | Die komplette Folge von „Tirol Live" am Montag

ÖGB-Chef zu 3G am Arbeitsplatz und Impfpflicht

Tirols Gewerkschaftsvorsitzender Philip Wohlgemuth kämpft derzeit an allen Fronten: Ob im Pflegebereich, bei der Impfpflicht oder wenn es um 3G am Arbeitsplatz geht. Am Montag sprach er bei „Tirol Live“ über die Situation von Tirols Arbeitnehmern und die Stimmung wegen der geplanten Impfpflicht.

„Ich war immer gegen die Impfpflicht, wichtig wären jetzt freiwillige Anreize wie ein 1000-er für alle, die sich freiwillig impfen lassen. Wir müssen alles daran setzen, um die Impfung bis zur Impfpflicht zu forcieren.“ Die 3G-Regel am Arbeitsplatz werde von der großen Mehrheit der Tiroler Beschäftigten als positiv bewertet, „dafür benötigt es aber eine gute Testinfrastruktur, auf die der ÖGB seit Monaten drängt“, sagte Wohlgemuth.

📽️ Video | Philip Wohlgemuth in „Tirol Live"

Hörl: „Stehen mit dem Rücken an der Wand"

„Wir stehen parat, der Tisch ist gedeckt“. Optimistisch gab sich ÖVP-Nationalrat, Wirtschaftsbundobmann und Seilbahnsprecher Franz Hörl im Gespräch bei „Tirol Live“. Die Politik sei ob der versprochenen Öffnung am 12. Dezember am Prüfstand gestanden. Ein Dank gelte dabei dem Landeshauptmann.

Jetzt eines von fünf Jahresabos für Body & Soul gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Etwas anderes als Optimismus bleibe derzeit auch nicht übrig, so Hörl zur unsicheren Lage im Wintertourismus. „Eine Wintersaison in Tirol macht mit fünf Milliarden wesentlich mehr aus als ein ganzes Landesbudget. Diese haben wir im letzten Jahr verloren. Wir stehen mit dem Rücken an der Wand.“ „Ein Lockdown nach dem anderen kann nicht die Lösung sein“, so Hörl. „Die Schweizer machen’s vor.“

📽️ Video | Franz Hörl in „Tirol Live"

Willi und der Streit ums Innsbrucker Budget

Die Landeshauptstadt Innsbruck versinkt im politischen Chaos, die Gemeinderatssitzung über das Doppelbudget wurde unterbrochen, der Innsbrucker Bürgermeister Georg Willi erhält für seinen Haushalt keine Mehrheit. Wie kann man da noch regieren, kommen jetzt Neuwahlen? Georg Willi (Grüne) stand zum Abschluss von „Tirol Live" dazu Rede und Antwort.

Er warnte vor drastischen Folgen, die die eingebrachten Budgetkürzungen mit sich bringen. Neuwahlen oder gar ein Rücktritt seien für ihn keine Option. „Ich werde alles tun, um Ruhe und Übersicht hineinzubringen", betonte Willi.

📽️ Video | Georg Willi in „Tirol Live"

🎧 Podcast | „Tirol Live“ zum Nachhören


Kommentieren


Schlagworte