Plus

"Götzens bewegen" tritt bei Gemeinderatswahl im Februar nicht mehr an

Zweitstärkste Kraft im Götzner Gemeinderat kandidiert bei den Wahlen kommenden Februar nicht mehr. "Grundsätzliche politische Wende" in Wohnbaupolitik sei gelungen.

  • Artikel
  • Diskussion
Listengründer Armin Singer will sich künftig stärker seiner Familie und seiner Vereinstätigkeit widmen.
© Götzens bewegen

Götzens – Überraschung in Götzens: Die derzeit zweitstärkste Liste im Gemeinderat, "Götzens bewegen", wird bei der Gemeinderats- und BürgermeisterInnenwahl am 27. Februar 2022 nicht mehr kandidieren. Vor sechs Jahren habe man sich unter dem Motto "Götzens soll ein Dorf bleiben!" dazu entschlossen, "die Wohnbaupolitik in Götzens zu verändern", erklären die Gemeindevorstände Armin Singer und Martin Kiechl in einer Aussendung. "Statt immer neuer, großer Wohnblöcke auf der grünen Wiese, statt noch mehr sündteurer, frei finanzierter Wohnungen sollte Götzens vor allem für die Einheimischen leistbar und interessant bleiben." Und auch wenn es "da und dort noch immer große Bauprojekte" gebe, habe man "die grundsätzliche politische Wende zu Gunsten der Einheimischen" durchgesetzt und erreicht, bilanzieren die beiden Kommunalpolitiker.


Kommentieren


Schlagworte