Morddrohungen gegen Platter, Großaufgebot der Polizei in Innsbruck

  • Artikel
  • Diskussion (45)
Polizeiaufgebot rund um den Innsbrucker Landhausplatz.
© Thomas Böhm

Innsbruck – Vor der heutigen Budgetsitzung des Tiroler Landtags herrschte Aufregung: In den vergangenen Tagen sind anonyme Morddrohungen gegen Landeshauptmann Günther Platter und weitere hochrangige Tiroler Politiker eingegangen.

Das Landeskriminalamt ermittelt auf Hochtouren. Offenbar sollen auch diverse gefährliche Gegenstände gefunden worden sein. Es gibt deshalb erhöhte Sicherheitsmaßnahmen. Die Landtagssitzung wird dennoch abgehalten.

„Es kam in den vergangenen Tagen leider vermehrt zu Drohungen gegen Mitglieder der Tiroler Landesregierung. Das Land befindet sich dazu im ständigen Austausch mit der Polizei. Wir bitten jedoch um Verständnis, dass wir hierzu aus Sicherheitsgründen keine näheren Angaben machen können“, heißt es in einer Stellungnahme des Landes.

Die Polizei sperrte Bereiche der Innenstadt ab.
© Thomas Böhm

Am Mittwoch und Donnerstag findet im Innsbrucker Landhaus der Budget-Landtag statt. Im Vorfeld hatte es auf Social Media laut Polizei Aufrufe zu Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen gegeben. Vor dem Landhaus galt im Umkreis von 300 Metern ein Versammlungs- bzw. Demonstrationsverbot. Am Vormittag war die Lage jedenfalls ruhig, es wurden keine Vorkommnisse gemeldet, sagte ein Sprecher der Exekutive. Man wartete – wie angekündigt – mit einem verstärkten Polizeiaufgebot auf.

Demonstrationen dürfen nur außerhalb der Bannmeile abgehalten werden. Solche Bannmeilen würden bei Landtagssitzungen österreichweit eigentlich immer bestehen, hieß es. Man habe aber nunmehr nach den Aufrufen noch einmal besonders daran erinnern wollen, so der Polizeisprecher. (TT.com, pn)


Kommentieren


Schlagworte