Mehrere Skiunfälle in Tirol, Heli auch in Obergurgl und Sölden im Einsatz

Gleich mehrere Skiunfälle vermeldete die Polizei am Freitagabend. Teilweise erwischte es dabei die Unfallopfer schwerer, die Notarzthubschrauber mussten mehrfach abheben.

  • Artikel

Kaltenbach, Sölden, Obergurgl, Ischgl – Die Hubschrauberpiloten hatten am Freitag in Tirol wieder einiges zu tun. Mehrfach kam es zu – teils schweren – Skiunfällen.

In Skigebiet Hochzillertal war ein 15-Jähriger mit seinem Vater und weiteren Angehörigen mit den Skiern auf einer schwarzen Piste talwärts unterwegs. Im Bereich der Pistenkreuzung der Strecke 6 mit einem Ziehweg stürzte der Deutsche um kurz vor 15 Uhr und rutschte fünf Meter die Piste hinunter. Dort blieb der 15-Jährige bewusstlos liegen. Der Jugendliche wurde von der Pistenrettung erstversorgt und mit dem Notarzthubschrauber in die Klinik Innsbruck geflogen. Wie schwer er sich verletzte, ist nicht bekannt.

In Ischgl wurde die Pistenrettung gegen 14 Uhr wegen einer verletzten Person auf der blauen Piste 11 alarmiert. Ein 60-jähriger Skifahrer hatte sich am Gesicht verletzt und sich eine Gehirnerschütterung zugezogen. Der Deutsche wurde mit dem Heli ins Krankenhaus nach Zams geflogen. Die Unfallursache konnte noch nicht erhoben werden, die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden (059133 / 7142).

In Obergurgl stieß gegen 11 Uhr ein Belgier (51) und eine Schweizerin (65) zusammen. Warum, ist noch unklar. Es wird ermittelt. Die Schweizerin wurde mit dem Helikopter ins Krankenhaus Zams geflogen. Der Belgier fuhr noch selbständig ab, begab sich dann aber aufgrund von Schmerzen selbst zum Arzt.

Jetzt einen von vier Skiurlauben gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Ebenfalls in Obergurgl stieß gegen 12.30 Uhr ein Deutscher (58) auf der blauen Piste 26 mit einem unbekannten Skifahrer zusammen. Beide setzten ihre Fahrt fort. Nach einiger Zeit bekam der Deutsche jedoch Kopfschmerzen und suchte die Pistenrettung auf. Er wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus Zams gebracht.

Zuletzt erwischte es noch einen Wintersportler in Sölden. Dort fuhr gegen 15.40 Uhr ein 50-jähriger Österreicher im Skigebiet Gaislachkogel ab. Der Mann fuhr auf der blauen Piste 8 talwärts und anschließend in ein Waldgebiet bergauf, das sich außerhalb der Skipiste befindet. Der Mann verlor das Gleichgewicht und prallte mit dem Kopf gegen einen Stein. Auch er wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus Zams gebracht. (TT.com)


Schlagworte