Entgeltliche Einschaltung
Plus

Wald mit Widmung vergolden: Anrainer in Weer wehren sich

Das Siedlungsprojekt Archenwald in Weer soll nun raumordnerisch unter Dach und Fach gebracht werden. Anrainer wehren sich gegen die Rodung von 3,5 Hektar Wald und orten Riesenprofit für die Agrarier.

  • Artikel
  • Diskussion (4)
Ludwig Plangger vor einem Plakat von Anrainern, die sich gegen die Rodung des Archenwalds wehren.
© Dähling

Von Angela Dähling

Weer – Der Archenwald. Ein hochsensibles Thema in Weer, seit Pläne über eine Siedlungserweiterung kursieren, für die 3,5 Hektar des Waldes der Agrargemeinschaft Archenwald-Ganglwald gerodet werden sollen. Jetzt ist laut Ludwig Plangger, Ersatzgemeinderat der Oppositionsliste „Wir für Weer“, Feuer am Dach. Laut ihm soll die „weitreichendste Siedlungserweiterung in der Geschichte von Weer“ schnell vor den Gemeinderatswahlen ohne Einbindung der Bevölkerung unter Dach und Fach gebracht werden. „Wahrscheinlich ändern sich die Mehrheitsverhältnisse danach“, sagt Plangger. Derzeit hat die Fraktion von Listenführer und Unternehmer VBM Klaus Mark, auf der auch Bürgermeister Markus Zijerveld zu finden ist, mit zehn Stimmen die Mehrheit im Gemeinderat. Die Liste ist für das Siedlungsprojekt, drei Mandatare sind Agrargemeinschaftsmitglieder. Plangger ortet ein Millionengeschäft für die 36 Agrarier.


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung