Junge Doppelspitze bei ÖVP: Alexander Pröll wird neuer Bundesgeschäftsführer

  • Artikel
  • Diskussion (1)

Wien – Alexander Pröll wird neuer Bundesgeschäftsführer der ÖVP. Der 31-jährige Sohn des früheren ÖVP-Obmannes und Vizekanzlers Josef Pröll übernimmt damit gemeinsam mit der vor zwei Wochen präsentierten neuen Generalsekretärin Laura Sachslehner die Führung der Bundesparteizentrale der ÖVP. Sie lösen damit Generalsekretär Axel Melchior, der sich auf eigenen Wunsch zurückzieht, und dessen bisherige Stellvertreterin Gaby Schwarz, die sich ebenfalls mit Jahresende verabschiedet, ab.

Alexander Pröll hat ein Wirtschaftsrecht-Studium an der Wirtschaftsuniversität (WU) Wien mit dem Master abgeschlossen, war von 2018 bis 2019 Büroleiter des damaligen ÖVP-Generalsekretärs Karl Nehammer und arbeitete zuletzt im Kabinett des Bundeskanzlers. Die 27-jährige Sachslehner ist Landtagsabgeordnete in Wien und war bisher stellvertretende Landesgeschäftsführerin der Volkspartei in der Bundeshauptstadt.

Junge Doppelspitze

"Mit Laura Sachslehner und Alexander Pröll wird eine höchst kompetente und junge Doppelspitze die Parteizentrale der Volkspartei managen", streute Bundesparteiobmann Karl Nehammer seinen beiden neuen Mitarbeitern Rosen. "Beide sind erfahren, in der Partei exzellent verankert und werden mit ihrer professionellen Arbeit den Erfolg der Volkspartei fortführen", zeigte sich Nehammer in einer Aussendung überzeugt.

Alexander Pröll bezeichnete eine erfolgreiche Volkspartei als sein "Herzensanliegen". Als Bundesgeschäftsführer will er "alles dafür tun, um die neue Volkspartei organisatorisch bestmöglich aufzustellen und für die Zukunft zu wappnen". Sachslehner sieht es als ihre Aufgabe in den kommenden Monaten, gemeinsam mit Pröll "die Partei organisatorisch und inhaltlich weiterzuentwickeln sowie die Schlagkraft der Volkspartei auszubauen". (APA)


Kommentieren


Schlagworte