Entgeltliche Einschaltung

Kleinflugzeug musste in Oberhofen notlanden: Passagiere unverletzt

Kurz bevor die Maschine zum Stillstand kam, brach das vordere Fahrwerk aufgrund gefrorener Furchen ab und die Nase des Flugzeuges schlug auf dem Boden auf.

  • Artikel
  • Video
Die Cessna auf dem Feld bei Oberhofen.
© zeitungsfoto.at/Liebl Daniel

Oberhofen – Ein 52-jähriger Pilot startete am Mittwoch mit einem einmotorigen Flugzeug und drei Passagieren vom Innsbrucker Flughafen zu einem Rundflug in Richtung Westen und wendete im Bereich St. Anton am Arlberg.

Entgeltliche Einschaltung

Auf dem Rückflug bemerkte der Pilot im Bereich Telfs zunächst plötzlich ein Stottern des Motors und in Folge einen markanten Leistungsabfall, sodass die Flughöhe nicht mehr gehalten werden konnte.

📽️ Video | Kleinflugzeug musste auf Feld notlanden

Nachdem das Erreichen des Flughafens Innsbruck nicht mehr sicher war, entschloss sich der 52-jährige Einheimische gegen 13.50 Uhr zu einer Notlandung auf einem Feld am östlichen Gemeindegebietsende von Oberhofen. Kurz bevor das Kleinflugzeug zum Stillstand kam, brach das vordere Fahrwerk aufgrund gefrorener Furchen ab und die Nase der Maschine schlug auf dem Boden auf, teilte die Polizei mit.

Der Pilot und die drei Passagiere blieben unverletzt. Am Flugzeug entstand erheblicher Sachschaden. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang und zur Ursache für die technischen Probleme waren im Gange, Sachverständige werden beigezogen. Nach Abschluss der Erhebungen ergehe ein Bericht an die zuständigen Stellen, hieß es von der Polizei. (TT.com)


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung