Entgeltliche Einschaltung
Plus

Land reagiert auf Gerüchte: „In Tirol wird Impfstoff nicht gehortet“

Gerüchte, wonach in Tirol abgelaufener Impfstoff entsorgt wurde, verneint das Land. Millionen Impfdosen verfallen bald.

  • Artikel
  • Diskussion
Der Krisenstab des Landes reagierte auf die Gerüchte.
© Thomas Böhm

Innsbruck, Wien – Im Oberland soll bereits abgelaufener Impfstoff entsorgt worden sein, nachdem das Ablaufdatum schon einmal um einen Monat verlängert wurde. Stimmt nicht, heißt es nun seitens des Krisenstabes des Landes. „Tirol ruft die Impfdosen dann regelmäßig auf Grundlage des eigenen Bedarfs ab, es wird kein Impfstoff in Tirol gehortet.“ Das Land selbst kaufe keinen Impfstoff. „Alle Impfstoffe werden im Regelfall auch verimpft“, heißt es aus dem Krisenstab. Würden Impfdosen in Tirol nicht gebraucht, erfolge auch kein Abruf. Nicht verbrauchte Impfstoffe würden wieder an den Bund retourniert, der diese dann anderweitig vergeben könne.


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung