Entgeltliche Einschaltung
Plus

TT-Analyse: Langsam wird die Silvester-Knallerei leiser

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Irene Rapp

Analyse

Von Irene Rapp

Was Umweltschutzverbände seit Jahren fordern, schaffte Corona innerhalb kurzer Zeit. In der Nacht von 31. Dezember 2020 auf den 1. Jänner 2021 wurden in Tirol deutlich weniger Feuerwerke, Böller und Raketen abgeschossen als in den Jahren zuvor. Das zeigte ein Vergleich der Feinstaubbelastung durch die Landesabteilung Waldschutz. Denn Fakt ist: Zum Jahreswechsel sorgen nicht Hausbrand und Verkehr für schlechte Luft, sondern tausendfach abgeschossene, Grenzwert-überschreitende Feuerwerkskörper.

Entgeltliche Einschaltung

Eine andere Auswirkung von weniger Silvester-Geballer ergab zum letzten Jahreswechsel eine Umfrage an 75 deutschen Kliniken: Die Zahl der Augenverletzungen hatte sich demnach um 80 Prozent reduziert. Hauptgrund war das Pandemie-bedingte Verkaufsverbot für Pyrotechnik zu Silvester. Das wurde von der deutschen Regierung heuer erneut beschlossen.

Alles andere als erfolgreich war hingegen die zu Jahresbeginn geäußerte Forderung der grünen Tiroler Umweltschutzlandesrätin Ingrid Felipe nach einer Verschärfung des Pyrotechnikgesetzes. Ihr bleiben daher in diesen Tagen wieder nur die sattsam bekannten Appelle, warum man auf Raketen & Co. verzichten sollte: wegen der Feinstaubbelastung und des Mülls, wegen der in Panik versetzten Tiere und der Verletzungsgefahr. Ganz abgesehen davon, dass das Zünden von Feuerwerkskörpern der Kategorie F2 im Ortsgebiet im Prinzip ohnehin verboten wäre.

Und dennoch findet – losgelöst von Corona – langsam ein Umdenken in Sachen Silvester-Ballerei statt. So verkündete die Spar-Supermarktkette, ab heuer keine Feuerwerkskörper mehr zu verkaufen. Lidl tut dies seit 2016, Hofer will den Verkauf ab 2022 einstellen. In der Stadt Salzburg wiederum sind erneut keine privaten Feuerwerke gestattet – erlaubt sind nur Feuerwerkskörper der Kategorie F1 (Wunderkerzen, Knallbonbons). Umgedacht hat man auch in Innsbruck, durchgehalten aber nur kurz: Der Versuch einer Lasershow vor einigen Jahren ging in die Hose, heuer gibt es wieder ein Feuerwerk auf der Nordkette. Übrigens in der Nähe eines Naturschutzgebietes.


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung