Frauen-Tournee in den Startlöchern, Austragungsorte bereits einig

  • Artikel
  • Diskussion
Marita Kramer und Co. könnten kommende Saison bei einer eigenen Vierschanzentournee starten.
© GEPA pictures/ Harald Steiner

Vierschanzentournee-Präsident Peter Kruijer geht davon aus, dass das Traditionsevent der Skispringer in naher Zukunft auch für Frauen eingeführt wird. "Die vier Tournee-Orte (Anm. Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck, Bischofshofen) wollen die Frauen-Vierschanzentournee haben. Da gibt es einen einstimmigen Beschluss, dass man möglichst bald damit starten kann", sagte Kruijer vor dem Beginn der 70. Vierschanzentournee der Deutschen Presse-Agentur. Einen konkreten Starttermin gibt es bisher nicht. Bisher treten bei dem Event rund um den Jahreswechsel ausschließlich Männer an.

Die Frauen veranstalten diesen Winter erstmals Wettbewerbe an Silvester und Neujahr - allerdings im slowenischen Ljubno. Schon im nächsten Jahr könnten Marita Kramer, Daniela Iraschko-Stolz und Co. im deutschen und österreichischen Alpenraum unterwegs sein.

"Wir würden es gerne im Frühjahr bei der FIS anmelden und dann im nächsten Jahr damit starten. Das ist meine Wunschvorstellung", sagte Kruijer vom Skiclub Oberstdorf. Es gebe aber noch einige ungeklärte Fragen. (dpa)

Jetzt einen von vier Skiurlauben gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte