Entgeltliche Einschaltung

Manchester City zog nach Siegtreffer in der Nachspielzeit weiter davon

  • Artikel
  • Diskussion
Rodri ließ ManCity in der Nachspielzeit über den Sieg jubeln.
© IAN KINGTON

Manchester City hat mit einem späten Siegestreffer bei Arsenal zum Jahresauftakt der englischen Premier League den elften Erfolg in Serie geholt. Der Spanier Rodri sorgte in der dritten Minute der Nachspielzeit am Neujahrstag für den 2:1-Erfolg des Meisters bei den "Gunners". Mit 53 Punkten führt City die Liga souverän mit elf Zählern vor Chelsea an. Arsenal bleibt mit 35 Punkten Vierter. Chelsea empfängt am Sonntag den Dritten Liverpool zum Spitzenspiel.

Entgeltliche Einschaltung

Ohne den positiv auf das Coronavirus getesteten Coach Mikel Arteta, der lange Jahre Assistent von Pep Guardiola bei den "Citizens" war, zeigte Arsenal auch gegen den Titelfavoriten nach zuvor vier Erfolgen nacheinander gute Form. Die Belohnung folgte nach rund einer halben Stunde: Ein Zuspiel von Kieran Tierney schloss Bukayo Saka mit dem ersten Treffer 2022 zur Führung ab.

Nach dem Seitenwechsel stand Schiedsrichter Stuart Attwell das ein oder andere Mal im Mittelpunkt. Nach einer Intervention vom Video-Assistenten zeigte er nach einem Zupfer von Granit Xhaka am Trikot von City-Profi Bernardo Silva auf den Elfmeterpunkt. Den Strafstoß verwandelte Riyad Mahrez (57.). Fast im Gegenzug rettete Citys Nathan Aké knapp vor der eigenen Linie, den Nachschuss setzte Gabriel Martinelli an die Stange. Wieder nur zwei Minuten später sah Arsenals Gabriel nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot.

Der Spitzenreiter blieb trotz Überzahl und deutlich mehr Ballbesitz vor dem Arsenal-Tor lange Zeit ohne Ideen. In der Nachspielzeit war Rodri dann doch zur Stelle und drückte den Ball zum 2:1 über die Linie. (APA, dpa)

Gewinnspiel: Jahresabo für Body & Soul

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung