2021 rund 40.000 versuchte Übertritte an polnischer Grenze mit Belarus

Auch die Anzahl der Asylanträge stieg deutlich an. Die EU wirft dem autoritären belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko vor, gezielt Menschen aus Krisenregionen geholt zu haben.

  • Artikel
  • Diskussion
Seit Wochen versuchen Tausende Menschen von Belarus über die polnische Grenze in die EU zu kommen.
© Jakub Kaminski via www.imago-images.de

Warschau – Polen hat im vergangenen Jahr an der Grenze mit Belarus annähernd 40.000 Versuche einer illegalen Überquerung registriert. Die genaue Zahl gab der polnische Grenzschutz am Montag in Warschau mit 39.714 an. Im gesamten Jahr 2020 waren es nur 122. Seit Wochen versuchen Tausende Migranten und Flüchtlinge, aus Belarus über die EU-Außengrenzen nach Polen oder in die baltischen Staaten zu gelangen.

Die EU wirft dem autoritären belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko vor, gezielt Menschen aus Krisenregionen geholt zu haben, um sie dann in die EU zu schleusen.

Nach Angaben des polnischen Grenzschutzes stieg auch die Zahl der Asylanträge deutlich an. Waren es im Jahr 2020 noch 2.600, so stellten im vergangenen Jahr in Polen fast 8.000 Menschen einen Antrag. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte