Plus

FIS-Renndirektor Markus Waldner: „Der Jänner wird sehr spannend“

Ein Winter wie damals? Nach 2021 wird der Weltcup in Adelboden, Wengen und Kitzbühel erneut „ruhiger“ ausfallen. Morgen wartet das frühlingshafte Zagreb.

  • Artikel
  • Diskussion
„Die Hoffnung lebt“ – FIS-Renndirektor Markus Waldner gibt den Kampf um Fans an der Kitzbüheler Streif noch nicht auf.
© Böhm

Von Roman Stelzl

Innsbruck – Von Schnee ist am 1030 Meter hohen Sljeme von Zagreb nicht viel zu sehen, und angesichts von 13 Plusgraden ist in Kroatiens Hauptstadt morgen mehr an Frühling denn an Ski-Weltcup zu denken. Aber hier wurde schon so ziemlich bei allen Bedingungen gefahren, und so dürfen sich Damen (morgen) und Herren (Mittwoch) auf zwei schwierige Slaloms einstellen. Es passt daher als Auftakt für einen Jänner, der für viele berüchtigte Orte aus anderen Gründen schwierig zu werden droht.


Kommentieren


Schlagworte