Deutschkurse locken Arbeiter an den Achensee

  • Artikel
  • Diskussion
Die GemNova-Deutschtrainerinnen Mariann Palotai (Mitte) und Edit Kiss (r.) bringen der bunten Gruppe im Posthotel Achenkirch Deutsch bei.
© GemNova

Achenkirch – Immer mehr Branchen in Tirol sind auf ausländische Arbeitskräfte angewiesen. Und auch wenn diese ihren Job gut erledigen, fehlt es oftmals an den nötigen Sprachkenntnissen. Das will man am Achensee nun ändern. Daher haben sich der Tourismusverband Achensee und die GemNova Akademie zu einem tirolweit einzigartigen Projekt zusammengetan: Hotellerie, Gastronomie oder Gewerbebetriebe, die ihren ausländischen Beschäftigten professionelle Deutschkurse ermöglichen, erhalten 50 Prozent der Kosten zurück.

An den ersten vier Deutschkursen nahmen bereits vierzig Personen teil, bei den derzeit durchgeführten Kursen sind es nochmals zwanzig. „Die Leute kommen aus Tschechien, der Slowakei, Italien, Großbritannien, Polen, Aserbaidschan, Ungarn und Albanien. Das ist eine internationale, bunt gemischte Gruppe und alle wollen möglichst rasch und gut Deutsch lernen“, sagt die GemNova-Sprachtrainerin Mariann Palotai. Die TVB-Mitarbeiterin Katrin Rieser betreut das Projekt Job-Life Achensee: „Wenn die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt sind, übernehmen wir als Tourismusverband 50 Prozent der Kurskosten. Einfach weil es darum geht, unsere Region für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter attraktiv zu machen.“

Die Nachfrage nach den Kursen ist laut GemNova-Sprachtrainerin Edit Kiss groß. Vom Posthotel Achenkirch, Hotel Vier Jahreszeiten oder Hotel Wiesenhof bis zur Gemeinde Eben gibt es Mitarbeiter, die so ihre Sprachkenntnisse verbessern. Für Amber Fankhauser (Personalverantwortliche Posthotel Achenkirch) ist die örtliche Nähe ein großer Vorteil: „Wir stellen die Räumlichkeiten gerne zur Verfügung, damit ersparen sich unsere Beschäftigten, kilometerweit durch Tirol zu fahren.“ Zudem stimme man die Lernunterlagen auf die Bedürfnisse ab. (TT)


Kommentieren


Schlagworte