NEOS-Dorfchef peilt in Mils den Hattrick an

  • Artikel
  • Diskussion
Bürgermeister Markus Moser (Neos).
© Paschinger

Mils bei Imst – Der Jurist Markus Moser gilt als Österreichs einziger Bürgermeister, der den NEOS zuzuordnen ist. 2010 wurde Moser, Sohn des schon zuvor amtierenden Milser Bürgermeisters Gebhard Moser, zum Dorfchef der kleinen Imster Gemeinde gewählt. Nun tritt er zum dritten Mal mit der Liste „Für Mils“ an und will damit den Hattrick schaffen. Fix ist, dass er zumindest einen Gegenkandidaten haben wird – auch Bernhard Schöpf rittert erneut mit seiner „Zukunftsliste Mils“ um den Bürgermeistersessel. Beide haben sich bereits kurz per Postwurf in den Gemeindehaushalten vorgestellt. Aus dem Rennen ist die bisherige dritte Fraktion, die von Thomas Thurner angeführt wurde. Sie tritt nicht mehr an.

Bei Bürgermeister Moser brauchten Interessierte bei seiner ersten Aussendung einen QR-Reader, um zu den angestrebten Projekten zu kommen. Dann entfaltet sich aber ein buntes Potpourri an Plänen, die von der Wasserversorgung über Larsennbachverbauung, Siedlungserweiterung, Kinderbetreuung, Friedhofserweiterung, Wirtschaft, Spielplätze, Gasthaus, Breitband, PV-Anlage auf der Gemeinde und Revitalisierung der Milser Innauen bis hin zum Gemeindetraktor und den Vereinen sowie den aktuellen Projekten reichen.

Vizebürgermeister Bernhard Schöpf ging mit einem vierseitigen Papier ins Rennen und schlüsselte darin seine Schwerpunkte auf: Da geht es um Bewahrung des dörflichen Charakters, Wohnraum statt Leerstand, Dorfkern-Erneuerung, Leben im Dorf, Gemeindezentrum als Servicestation, einen abgetrennten Radweg oder auch die Installierung von Bushalte-Wartehäuschen. (pascal)

Jetzt einen von vier Skiurlauben gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte