Entgeltliche Einschaltung
Plus

Völser Grüne mit acht Frauen auf den ersten zehn Plätzen

  • Artikel
  • Diskussion
Neun von insgesamt 37 Kandidatinnen und Kandidaten der Völser Grünen: hinten v. l. Tarek Ayoub, Brigitte Gradl-Rangger und Markus Einkemmer, vorne v. l. Marion Petz, Ines Aster, Spitzenkandidatin Stephanie Jud, Melisa Wander, Martina Taferner und Barbara Erler-Klima.
© Völser Grüne

Völs – Mit acht Frauen auf den ersten zehn Plätzen und einer neuen Spitzenkandidatin gehen die Völser Grünen in die Gemeinderatswahl am 27. Februar. Sechs der ersten zehn Kandidatinnen und Kandidaten sind unter 40 Jahre alt. „Unsere Liste zeigt, dass grüne Kernthemen wie Klimaschutz und Energiewende, nachhaltige Mobilität und flächendeckende Bildungsangebote brennende Punkte der Zukunft und vor allem für junge Menschen wichtig sind“, befindet die Biologie- und Mathematikstudentin Stephanie Jud (24), die die Liste anführt.

Entgeltliche Einschaltung

Gemeinderätin Brigitte Gradl-Rangger, Frontfrau der Völser Grünen seit zwölf Jahren, rückt auf den siebten Listenplatz zurück, wird sich aber weiterhin unterstützend einbringen. "In den letzten Wochen sind wir als Team zusammengewachsen und freuen uns, dass wir eine tolle Verstärkung im Hintergrund haben und unsere Themen und Ideen mit erfahrenen Kommunalpolitikerinnen und -politikern besprechen und verbessern können“, meint Martina Taferner (35, Platz 2). Es folgen GR Tarek Ayoub (35, Platz 3) und Melisa Wander (23, Platz 4). Als zentrale Themen nennen die Grünen etwa den Ausbau der Ganztagesbetreuung in den Schulen durch einen Hort, den Umbau des Bahnhofs, die Verbesserung der Radinfrastruktur oder den Ausbau von Photovoltaikanlagen. Derzeit halten die Grünen in Völs zwei Sitze. (TT)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung