Projekt an Medien-HAK Landeck: „Jeder kann sich potenziell radikalisieren“

  • Artikel
  • Diskussion
Bei einem Workshop klärte die Gruppe ihre Mitschüler über das Problem der Radikalisierung im Netz auf.
© HAK Landeck

Landeck – Wie agieren extremistische Gruppen in sozialen Medien, wie rekrutieren sie neue Anhänger und auf welche Weise missbrauchen sie das Internet für ihre Zwecke? Mit „Radikalisierung im Netz“ beschäftigte sich eine Gruppe der Medien-HAK in Landeck. Die fünf Schülerinnen Johanna Westreicher, Magdalena Juen, Sophie Juen, Anna Zangerl und Leonie Jäger sprachen mit Experten und wagten im Rahmen ihrer Diplomarbeit einen Selbstversuch. „Im Verlauf des Projekts wurde ziemlich schnell klar: Jeder kann sich potenziell radikalisieren“, sagt die Projektleiterin Johanna Westreicher. „Extremisten bewegen sich oftmals ganz offen im Internet und verbreiten dort ihre Ideologien, ohne Konsequenzen zu fürchten“, berichten die Schülerinnen. Ziel der Gruppe war es, Aufklärungsarbeit zu leisten. Neben einer Video-Reportage erstellten sie einen Folder und veranstalteten einen Workshop für Schüler der HAK. (mr)


Kommentieren


Schlagworte