159 Einsätze pro Tag für die Pannenhelfer des ÖAMTC in Tirol

  • Artikel
  • Diskussion
2021 betraf ein Drittel aller Einsätze der ÖAMTC-Pannenhilfe schwache, leere oder defekte Batterien.
© ÖAMTC, Gurtner

Innsbruck – 58.000 Einsätze verzeichnete die ÖAMTC-Pannenhilfe im Jahr 2021 in Tirol. Das entspricht rund 159 Einsätzen täglich – ein Plus von mehr als zwei Prozent im Vergleich zu 2020.

Am öftesten mussten die Helfer im Jänner ausrücken (6700 Einsätze), allein auf den 11. Jänner 2021 entfielen 632 Ausrückungen. Der ruhigste Monat war der April mit 3700 Einsätzen. Der ÖAMTC-Abschleppdienst kam rund 26.500-mal zum Einsatz – um zehn Prozent öfter als 2020.

35 Prozent aller Einsätze entfielen auf schwache, leere oder defekte Batterien, acht Prozent betrafen Schwierigkeiten mit den Reifen, etwa 7,5 Prozent Probleme mit dem Starter oder der Lichtmaschine. In rund fünf Prozent der Fälle mussten irrtümlich versperrte Autotüren geöffnet werden. (TT)

Jetzt einen von vier Skiurlauben gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte