Corona-Risiko zu groß: Auch letzter Test der ÖHB-Männer vor EM abgesagt

Indes verkürzte die Europäische Handball-Föderation die verpflichtende Quarantäne positiv getesteter Spieler deutlich von 14 auf 5 Tage.

  • Artikel
  • Diskussion
ÖHB-Teamchef Ales Pajovic muss nach den Testspielabsagen improvisieren.
© GEPA pictures/ Christian Walgram

Stockerau - Österreichs Handballmänner müssen ohne Testspiel in die kommende Woche beginnende EM in Ungarn und der Slowakei gehen. Wie der heimische Verband ÖHB am Freitag bekanntgab, fällt auch das zweite Spiel gegen die Slowakei am Samstag in Hlohovec ins Wasser. Grund sind Corona-Fälle beim Gegner. Bereits der erste Slowakei-Test in der Südstadt war am Donnerstag aus demselben Grund abgesagt worden.

"Nach der Absage des gestrigen Vorbereitungsspiels gegen unsere Nachbarn durch den slowakischen Verband aufgrund eines positiven Covid-Falls gab es eine ausführliche Analyse und interne Diskussion der aktuellen Situation innerhalb der sportlichen Leitung der Nationalmannschaft sowie im Direktorium", führte ÖHB Präsident Markus Plazer aus. "Aufgrund der Erfahrungen von der Frauen-WM im Dezember, als nach acht Tagen in der Bubble der erste positive Covid-Fall auftrat, ist es das oberste Ziel, die gesamte Delegation gesund zur EURO nach Bratislava zu bringen."

Mehrere EM-Teilnehmer sind aktuell von Corona-Fällen betroffen. Auch Österreichs EM-Gruppengegner Belarus vermeldete am Donnerstag einen solchen, ein Test gegen Ungarn wurde daraufhin abgesagt. Indes verkürzte die Europäische Handball-Föderation am Donnerstag die verpflichtende Quarantäne positiv getesteter Spieler deutlich von 14 auf 5 Tage. Infiziert sich ein Spieler bei der EM, muss er nach fünf Tagen zwei PCR-Tests innerhalb von zwei aufeinanderfolgenden Tagen absolvieren. Fallen beide Tests negativ aus, ist der betroffene Spieler wieder einsatzberechtigt.

Angesichts der aktuellen Corona-Lage mag die Entscheidung zur Absage des zweiten Slowakei-Spiels alternativlos sein, aus sportlicher Sicht ist die Situation für ÖHB-Teamchef Ales Pajovic freilich alles andere als ideal. Nach der missglückten WM im Jänner 2021 (Platz 26) hat man neben zwei Tests gegen Tschechien (November) nur drei Bewerbsspiele absolviert. "Wir brauchen diese Spielminuten", hatte Pajovic noch am Mittwoch betont. Österreich trifft in der Gruppenphase der EM in Bratislava am 14. Jänner auf Polen, am 16. auf Deutschland und am 18. auf Belarus. (APA)


Kommentieren


Schlagworte