Kuga PHEV: Auf dieses Hybrid-SUV fährt Europa ab

Mit dem Kuga PHEV zeigt Ford, wie das ideale Mittelklasse-SUV mit Plug-in-Hybrid aussehen könnte.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Sportlicher Auftritt, Idealmaß Länge/Raum: der aktuelle Kuga als Prototyp eines modernen SUV.
© Fellner

Von Reinhard Fellner

Innsbruck – Mit dem neuen Kuga dürfte Ford den Geschmack des europäischen Publikums relativ gut getroffen haben. Fesch, modern, halbwegs kompakt, geräumig und leistbar – so ein SUV spricht viele Autokäufer an. Betrachtet man den Kuga PHEV, also die Plug-in-Variante, welche man zum Benziner per Kabel mit Strom aufladen kann, so handelte es sich 2021 sogar um den meistverkauften Plug-in-Hybrid-Pkw Europas.

Im TT-Test zeigte der Kuga mögliche Gründe: So hat Ford einen Benziner mit einem 131-PS-Elektromotor auf erstaunlich harmonische Weise kombiniert. 225 PS Systemleistung schaffen dabei keinen Sportler, aber souveränes Fahren mit entspannendem Wohlfühlfaktor. Dazu der Clou: Der Kuga PHEV schaffte im Test rund 50 Kilometer auch rein elektrisch. Für umweltbewusste Pendler ein Wort – zumal der 14,4-kWh-Akku zu Hause in fünf Stunden wieder voll ist. Wer gerne gemischt fährt, wird durch den unterstützenden E-Motor nicht nur mit Schub (in 9,2 Sekunden auf 100 km/h), sondern auch mit einem Testverbrauch von rund fünfeinhalb Litern verwöhnt. Sonst alles Kuga: praktisch und gut. Eine Sensation gibt es aktuell beim Preis: Ford gibt derzeit 8404 Euro Rabatt – Endpreis ab 34.746 Euro. So geht Bestseller!


Kommentieren


Schlagworte