18-Jähriger tötete Ehepaar in Bayern: Vier Kinder waren während der Tat im Haus

Anwohner eines Ehepaares hören Schreie im Nachbarhaus und rufen sofort den Notruf. Als die Einsatzkräfte in dem Haus in Oberfranken eintreffen, finden sie jedoch zwei Leichen im Keller vor. Nun hat sich ein 18-Jähriger gestellt.

  • Artikel
(Symbolbild)
© dpa

Mistelbach – Ein 18-Jähriger soll ein Ehepaar in dessen Haus in Bayern getötet haben. Er stellte sich der Polizei. Nach Polizeiangaben war er mit der jugendlichen Tochter der Opfer zusammen. Er habe Kontakt zu der ältesten Tochter des Paares gepflegt und sei deswegen in der Nacht zum Sonntag in dem Haus gewesen, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Zunächst war noch unklar gewesen, in welchem Verhältnis der junge Mann zu der 47-Jährigen und dem 51-Jährigen stand.

Zu einem möglichen Motiv und genauen Hintergründen der Tat machten die Ermittler bis dato keine Angaben. Am Nachmittag soll der 18-Jährige einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

Was war passiert? Anwohner hatten am Sonntag kurz nach Mitternacht Hilferufe vom Nachbaranwesen in Mistelbach (Oberfranken) gehört und den Notruf gewählt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Einsatzkräfte fanden im Keller das leblose Paar. Beide wiesen Stichverletzungen auf.

Bei Ehepaar übernachtet

Die vier minderjährigen Kinder des Paares waren während der Tat im Haus. Wie viel sie mitbekommen haben, konnte der Polizeisprecher nicht sagen. Die Ermittler konnten diese aber schon befragen. Nun kümmert sich das Jugendamt um die Kinder.

Jetzt eines von fünf Jahresabos für Body & Soul gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Ein Großaufgebot fahndete nach dem Verdächtigen, bevor er sich gegen 4 Uhr morgens in Bayreuth der Polizei stellte. (dpa)


Schlagworte