Grüner Wahl-Aufgalopp für 80 Mandate

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Start frei für die Gemeinderatswahl: Viktoria Gruber (Schwazer Spitzen­kandidatin), Umweltministerin Leonore Gewessler und Grünen-Landessprecher Christian Altenweisl (v. l.).
© Tiroler Grüne/Miller

Schwaz – In Schwaz beginnt’s! Die Tiroler Grünen bliesen gestern Nachmittag in der Bezirksstadt zum Auftakt für die Tiroler Gemeinderatswahlen am 27. Februar. Freilich nicht, ohne es an prominenter Unterstützung mangeln zu lassen. So versuchte Umweltministerin Leonore Gewessler gleich als Erste die Werbetrommel zu rühren.

Wobei: Was wären Wahlen ohne Ziele? Diesbezüglich gab Grünen-Landessprecher Christian Altenweisl gestern eher verhaltene Vorgaben aus. Aktuell hat die Ökopartei 70 bekennende GemeinderätInnen auf der Habenseite zu verbuchen. Nach dem heurigen Urnengang sollen es 80 sein. Zu bescheiden? Nein, sagt Altenweisl: „Ein kontinuierliches Wachstum mit Augenmaß ist am vernünftigsten.“ Aus heutiger Sicht werden die Grünen in 39 Gemeinden antreten. In 32 mit deklarierten Grün-Listen, in sieben mit Grün-nahen Listen. Von den 15 KandidatenInnen für die Bürgermeisterdirektwahl will Altenweisl möglichst viele auch in der Stichwahl sehen.

Der überregionale Wahlkampfslogan „Weil es auch Deine Zukunft ist“ ist Teil der Dachkampagne, welche die Landespartei an die 150.000 Euro kosten wird. Man rechnet, dass pro wahlwerbender Grün-Gruppe in einer Gemeinde noch einmal 1000 bis 6000 Euro hinzukommen dürften. Von einer Corona-Protestwahl gehen die Grünen nicht aus. Gemeindepolitik sei mehr als nur ein, zugegebenermaßen dominantes, Thema. (mami)


Kommentieren


Schlagworte