Entgeltliche Einschaltung

Imster veranstalten Filmabend als Fasnacht-Ersatz

  • Artikel
  • Diskussion
2004 wurde der Hollywood-Streifen „The Gamma People“ bereits im Alten Kino Imst aufgeführt.
© TT-Archiv

Imst – Bekanntlich sind die Oberland-Fasnachten heuer Corona-bedingt schweren Herzens abgesagt. Auch wenn es von offizieller Seite ruhig ist, dürfen sich in Imst die Fasnachtsbegeisterten trotzdem ein wenig freuen: Denn die Tschett Feuergalerie veranstaltet gemeinsam mit dem FMZ Kino am Samstag, den 12. Februar, ab 17 Uhr einen virtuellen Abend zur verschobenen Buabefasnacht. Höhepunkt des Filmabends: „The Gamma People“, ein zugegebenermaßen B-Movie aus dem Jahr 1956, bei dem auch Imster Fasnachter in Maske mitmachen durften. 2004 hatte es Katherina Grissemann-Keckeis „ausgegraben“ und im Rahmen des Imster Filmforums gezeigt.

Entgeltliche Einschaltung

„Der Samstag ist bewusst gewählt“, sagt der Imster Feuerkünstler Gebi Schatz, „denn da wäre eigentlich heuer das Wagen-Schauen.“ Doch es ist nicht nur der Hollywood-Streifen, der an diesem Abend thematisiert wird. Auch das Labera-Trio sollte auftreten, Helmuth Schöffthaler zeigt seine selbst gedrehten Filme von verschiedenen Buabefasnachten und Volkskundler Thomas Nußbaumer erklärt die Gründe, warum Fasnachten durchaus den Weg ins Unesco-Kulturerbe finden. Auftritte haben auch die „Drei Bethen“ der Imster Weiberfasnachten sowie die „Patscher Schellenschlagerinnen“, verspricht Gebi „Tschett“ Schatz.

„The Gamma People“ sollte dann eine Woche lang im FMZ gezeigt werden, so der Mitveranstalter. (pascal)

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung