Entgeltliche Einschaltung

Elementarpädagoginnen: Fünf Stunden sind viel zu wenig

  • Artikel
  • Diskussion
Viele Kinder, wenig Zeit, wenig Geld: Die Elementarpädagoginnen im Kindergarten fordern bessere Arbeitsbedingungen.
© imago images/imagebroker

Innsbruck – Elterngespräche führen, Feste organisieren, Teambesprechungen abhalten, Aufzeichnungen über jedes einzelne Kind machen und die Vor- und Nachbereitung des Kindergarten-Tages: All das gehört zu den Aufgaben der Elementarpädagoginnen in Tirol. Doch dafür wird ihnen viel zu wenig Zeit zugestanden, sagt Susanne Windisch, Leiterin des Waldkindergartens Vomp. Sie ist Beirätin des Berufsverbandes für den elementaren Bildungsbereich (BEB) in Tirol.

Entgeltliche Einschaltung

„Bei einer Vollzeitstelle sind es fünf Stunden pro Woche, die wir zur Verfügung haben“, klagt die Kindergartenleiterin. „Das geht sich nie aus. Wir müssen unsere Freizeit dafür verwenden“, erzählt Windisch aus ihrer Berufspraxis.

Der Zeitfaktor ist bei Weitem nicht das einzige Problem in der Elementarpädagogik. Es mangelt massiv an Personal, was laut Windisch zum Teil an der Art der Ausbildung liegt. Die meisten angehenden Kindergartenpädagoginnen (in seltenen Fällen auch -pädagogen) absolvieren die Ausbildung an einer berufsbildenden höheren Schule, sie entscheiden sich also schon mit 15 Jahren. Dass sich bis zur Matura mit 19 die Zukunftspläne ändern und die jungen Absolventinnen gar nicht erst im erlernten Job anfangen, sei keine Seltenheit, meint Windisch. Auch das zweijährige Kolleg, das es als Alternative gibt, ändert nichts an der Personalknappheit. Und die Bezahlung? Die liege unter dem Lohnniveau für Pflegehelferinnen, so die BEB-Vertreterin. Corona habe die Arbeitsbedingungen im Kindergarten weiter verschärft.

Der BEB fordert mehr Zeit, mehr Geld und eine Ausbildung, die nicht schon im Teenager-Alter beginnt. Kinderkrippen, Kindergärten und Horte seien die ersten Bildungseinrichtungen, die Kinder besuchen, so der BEB. Somit seien sie eine wichtige Stütze für Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit.

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

Verbesserungen und mehr Geld forderten am vergangenen Montag, dem Tag der Elementarpädagogik, auch der ÖGB, die SPÖ, die NEOS oder der Katholische Familienverband. (co)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung