Entgeltliche Einschaltung

AGES: Aufregung um Postenvergabe, SPÖ will Anfrage einbringen

  • Artikel
  • Diskussion
Die AGES Medizinmarktaufsicht ist für viele Aufgaben im Zusammenhang mit Arzneimittelzulassung, der klinischen Prüfung von Arzneimitteln und Medizinprodukten zuständig.
© HANS KLAUS TECHT

Wien – Laut Salzburger Nachrichten soll mit Helga Tieben eine Mitarbeiterin des Pharmaverbands Pharmig neue Leiterin der österreichischen Medizinmarktaufsicht in der AGES werden. Attac sieht hier einen möglichen Zugriff der Pharmaindustrie auf die Zulassungsbehörden. Zudem habe Tieben zentrale formale Voraussetzungen nicht – wie ein Medizin- oder naturwissenschaftliches Studium.

Entgeltliche Einschaltung

Kritik kommt auch von SPÖ-Vizeklubchef Jörg Leichtfried. Er sieht bei der geplanten Besetzung einen „klaren Interessenkonflikt“. Und es sei Wasser auf die Mühlen von Verschwörungstheoretikern, die hinter Corona eine Verschwörung der Pharma-Industrie vermuten. Die SPÖ werde jedenfalls eine parlamentarische Anfrage zum Bestellungsprozess einbringen.

Die AGES Medizinmarktaufsicht ist für viele Aufgaben im Zusammenhang mit Arzneimittelzulassung, der klinischen Prüfung von Arzneimitteln und Medizinprodukten zuständig. (TT)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung