Entgeltliche Einschaltung

Destabilisierung von innen: Unruhestifter in der Ukraine verhaftet

In der Ukraine wurden am Sonntag mehrere Menschen verhaftet. Sie sollen die Rädelsführer geplanter Massenunruhen auf ukrainischem Boden sein. Der ukrainische Innenminister Monastyrso vermutete, dass die Verantwortlichen für Instabilität im Land sorgen wollten. Angeblich planten sie auf Geheiß Moskaus Zusammenstöße mit der Polizei.

  • Artikel
  • Diskussion
Den am Sonntag festgenommen Menschen wird vorgeworfen für Instabilität in der Ukraine sorgen zu wollen.
© imago/Marchenko

Kiew – Die ukrainische Polizei hat nach Angaben des Innenministers mutmaßliche Unruhestifter festgenommen. Einer Gruppe von Personen wird vorgeworfen Massenunruhen in der Hauptstadt Kiew und anderen Städten geplant zu haben. Die inhaftierten Personen wurden beschuldigt, angesichts der zunehmenden Spannungen mit Russland für Instabilität in der Ukraine sorgen zu wollen. Die Festnahmen ereigneten sich am Sonntag, wie der ukrainische Innenminister Monastyrso mitteilte. Die Anzahl an Verhaftungen nannte er nicht.

Entgeltliche Einschaltung

Monastyrso sagte bei einer Pressekonferenz am Montag, dass etwa 5.000 Menschen an Ausschreitungen und Zusammenstößen mit der Polizei in fünf Städten in der Nord- und Zentralukraine teilnehmen sollten. „Diese Aktion, die im Voraus geplant war, zielte ursprünglich auf gewalttätige Aktionen und die Organisation von Krawallen ab und hatte nichts mit friedlichen Protesten zu tun", fügte er hinzu. Die Aktion wäre darauf ausgerichtet gewesen „die Lage in der Ukraine zu erschüttern und zu destabilisieren."

Die USA und andere westliche Länder sehen die Gefahr einer russischen Invasion in der Ukraine, nachdem mehr als 100.000 russische Soldaten in der Nähe der Grenze zusammengezogen wurden. Die ukrainische Regierung wirft Russland vor, das Land einzuschüchtern und zu destabilisieren. Dazu zähle auch eine hybride Kriegsführung. (APA/Reuters)

Jetzt einen von drei Weber Grill gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung