Entgeltliche Einschaltung

Luxusmarke Dolce&Gabbana wird pelzfrei

Das Mailänder Modehaus schließt sich einem Bündnis prominenter Modeschöpfer an, die sich vom Pelz abgewendet haben.

  • Artikel
  • Diskussion
Dolce&Gabbana will nur noch mit Öko-Pelz arbeiten.
© Lev Radin via www.imago-images.de

Mailand – Das Mailänder Modehaus Dolce&Gabbana will künftig auf Pelz verzichten. Ab sofort soll Schluss mit dem Material sein, teilte das Unternehmen am Montag mit. Künftig soll nur Öko-Pelz verarbeitet werden. "Unser Modehaus setzt sich für eine nachhaltige Zukunft ein. Die Modebranche hat eine wichtige soziale Rolle. Daher wollen wir künftig bei unserer Produktion in umweltfreundliches Material investieren", betonte Fedele Usai, Marketingchef von Dolce&Gabbana.

Entgeltliche Einschaltung

Das Modehaus schließt sich einem Bündnis prominenter Modeschöpfer an, die sich vom Pelz abgewendet haben. Zu ihnen zählt Giorgio Armani, der 2016 der "Fur Free Alliance" beigetreten ist. Auch Gucci hat kürzlich auf Echtfell in seiner Produktion verzichtet.

Europa und China sind die weltweit größten Pelzproduzenten. Der italienische Tierschutzverband LAV lancierte das Projekt "Animal Free Fashion", mit dem umweltfreundliche Unternehmen, die keine Tiermaterialien verwenden, ein ethisches Rating erhalten. Die Initiative erntete großen Erfolg. (APA)

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung