Entgeltliche Einschaltung

WSG probte gegen Wörgl noch nicht den Ernstfall

  • Artikel
  • Diskussion (1)
WSG-Testspieler Julius Ertlthaler (r.) traf auch auf den Wörgler Dino Bevab. Der Bundesligist feierte einen 6:1-Erfolg.
© Rudy De Moor

Wattens – Am frühen Nachmittag war nicht nur der Schnee vom Wattener Kunstrasen geräumt, sondern auch die Sorgen waren vertrieben, dass ein weiteres Testspiel der WSG Tirol ins Wasser fallen könnte. Damit stand dem Match gegen den Tiroler Regionalligisten aus Wörgl nichts im Wege:

Entgeltliche Einschaltung

Und in der ersten Halbzeit schlugen dann gleich zwei Legionäre zu: Der Däne Bror Blume traf nach 23 Minuten zum 1:0, der Italo-Albaner Giacomo Vrioni legte noch zweite weitere Treffer (29., 40. Minute) im ersten Durchgang nach. Den Assist zum ersten Vrioni-Treffer leistete dabei Testspieler Julius Ertlthaler. Der vereinslose 24-Jährige hat für Hartberg und Mattersburg 80 Bundesliga-Spiele absolviert.

Bei der immer noch personell angeschlagenen WSG (u. a. ohne zehn Kaderspieler u. a. Schulz, Prica, Koch, Ranacher, Skrbo ...) kam dann in Durchgang zwei auch der ein oder andere „Jungspund“ zum Zug, spätestens im zweiten Durchgang war der (Schnee-)Boden aber kaum noch bespielbar.

Testspiel

WSG Tirol – Wörgl 6:1 (3:0)

Tore: Blume (23.), Vrioni (29., 40.), Awoudja (50.), Sabitzer (60.) Forst (70.) bzw. Schöpf (90.).

WSG Tirol: Oswald (46., Ozegovic); Rogelj, Behounek, Awoud­ja, Smith (46., Geris); Blume, Ogrinec (46., Juric), Müller (46., Tipotsch), Ertlthaler (Testspieler/61. Stumberger); Tomic (46., Forst), Vrioni (46., Sabitzer).

Durch Tore von Maxime Awoudja, Thomas Sabitzer und Justin Forst stellten die Wattener auf 6:0, Marvin Schöpf gelang der Wörgler Ehrentreffer. „Es waren extrem schwierige Bedingungen, deshalb Hut ab vor der Mannschaft. Wir haben probiert zu kombinieren. In Summe bin ich sehr zufrieden“, meinte Trainer Silberberger. Am Wochenende folgt der abschließende Test in Dornbirn. (t.w.)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung