Entgeltliche Einschaltung

GoStudent kauft britische und spanische Online-Lernplattformen

Die beiden zugekauften Unternehmen sollen unter ihrem aktuellen Namen und mit dem bestehenden Führungsteam weitergeführt werden.

  • Artikel
  • Diskussion
GoStudent hatte Anfang des Jahres bei Investoren die Rekordsumme von 300 Mio. Euro eingesammelt und ist eigenen Angaben zufolge 3 Mrd. Euro wert.
© gostudent/Knittel

Wien – Die Online-Nachhilfefirma GoStudent will durch Unternehmenszukäufe in Großbritannien und Spanien weiter wachsen. Wie das Wiener Start-up per Aussendung mitteilt, übernahm es die britische Online-Lernhilfe Seneca Learning und die spanische Nachhilfe-Plattform Tus Media. GoStudent hatte Anfang des Jahres bei Investoren die Rekordsumme von 300 Mio. Euro eingesammelt und ist eigenen Angaben zufolge 3 Mrd. Euro wert.

Entgeltliche Einschaltung

Die beiden zugekauften Unternehmen sollen unter ihrem aktuellen Namen und mit dem bestehenden Führungsteam weitergeführt werden. Seneca Learning bietet Online-Lerninhalte für Schüler an. Mit der Übernahme des britischen Unternehmens will GoStudent den eigenen Kunden zusätzliche Lerninhalte anbieten. Die Algorithmen und KI-basierten Funktionen von Seneca Learning sollen in die eigenen Angebote integriert werden.

Marktführerschaft ausbauen

"Das Vereinigte Königreich ist eine der Kernregionen von GoStudent und wir streben die Marktführerschaft an", wird GoStudent-CEO, Felix Ohswald in einer Aussendung zitiert. "Wir haben auf die Bedürfnisse unserer Kunden gehört und die Erweiterung unseres Angebots um eine Content-Plattform ist ein wichtiger strategischer Schritt für uns."

Mithilfe der spanischen Tus Media-Plattform will GoStudent die eigene Marktreichweite vergrößern. Tus Media bietet eine Plattform, auf der sich Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler vernetzen können, um Nachhilfestunden (off- und online) zu vereinbaren. Die Plattform sei neben mehreren europäischen Ländern auch in Lateinamerika aktiv. Kunden von Tus Media sollen über die Plattform auch auf Dienste von GoStudent zurückgreifen können.

Keine finanziellen Details

Zu finanziellen Details der beiden Deals gibt GoStudent auf APA-Nachfrage hin keine Auskunft. Die Akquisitionspläne folgen auf eine Finanzierungsrunde Anfang Jänner, bei der GoStudent 300 Mio. Euro eingenommen hatte - eine Rekordsumme für ein österreichisches Start-up. Zu den Investoren gehörten unteranderem Prosus, Telekom Innovation Pool (Deutsche Telekom) und der SoftBank Vision Fund, wie das Unternehmen damals angab. Den eigenen Marktwert gibt GoStudent mit 3 Mrd. Euro an.

Das Wiener Start-up möchte Weltmarktführer im Bereich Nachhilfe werden und will daher weiter kräftig expandieren. Auch im laufenden Jahr will GoStudent daher weiter Akquisitionsmöglichkeiten prüfen. (APA)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung