Entgeltliche Einschaltung

Mehrere Verletzte bei Skiunfällen im Ötztal am Sonntag

  • Artikel
Symbolfoto.
© Parigger

Sölden – Alle Hände voll zu tun hatten am Sonntag die Pistenretter im Ötztal. Bei zahlreichen Skiunfällen wurden mehrere Personen teils schwer verletzt. So prallten gegen 11.45 Uhr am Tiefenbachferner ein 18-Jähriger und eine 20-Jährige aus Belgien zusammen. Die junge Frau wurde dabei unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung durch die Pistenrettung mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Zams geflogen.

Entgeltliche Einschaltung

Kurz darauf, gegen 12.20 Uhr, kam es beim Gratlift in Sölden zu einem Zusammenstoß: Ein 50-jähriger Skifahrer aus Deutschland querte die Piste und wurde dabei von einem 20-jährigen Snowboarder aus den Niederlanden erfasst. Dabei wurde der Skifahrer schwer verletzt. Auch er wurde nach der Erstversorgung durch die Pistenrettung mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus Zams gebracht.

Gegen 13.40 Uhr prallte ein 49-jähriger Skifahrer aus Deutschland im Skigebiet von Hochoetz gegen eine Pistenrandmarkierung. Er rutschte über den Pistenrand hinaus, überschlug sich und blieb etwa 15 Meter unterhalb der Piste liegen. Nach der Erstversorgung durch die Pistenrettung wurde der Mann mittels Tau geborgen und mit dem Notarzthubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen. Laut Polizei wurde er schwer verletzt.

Im Bereich der Bergstation des Rauthalmsesselliftes am Gaislachkogel verlor gegen 14 Uhr ein 23-jähriger Skifahrer aus den Niederlanden die Kontrolle. Laut Polizei war er zu schnell unterwegs. Der Mann fuhr über den Pistenrand hinaus und prallte gegen die gepolsterte Umlenkstation des Lifts. Er wurde von Pistenrettern erstversorgt und anschließend mit einem Rettungsfahrzeug zu einem Arzt nach Sölden gebracht. (TT.com)


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung