Entgeltliche Einschaltung

Dürre in Ostafrika: Millionen Menschen von Hungerkrise bedroht

In Ostafrika ist es so trocken wie seit 40 Jahren nicht mehr. Die Lebensgrundlage von rund 13 Millionen Menschen ist dadurch bedroht.

  • Artikel
  • Diskussion
Staub trocken. Am Horn von Afrika blieben die letzten drei Regenzeiten aus.
© imago

Nairobi – Rund 13 Millionen Menschen am Horn von Afrika droht aufgrund einer schweren Dürre eine Hungersnot. Es handele sich in Teilen von Äthiopien, Kenia und Somalia um die trockensten Bedingungen seit mehr als 40 Jahren, teilte das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) am Dienstag mit. Drei Regenzeiten hintereinander seien ausgefallen und hätten zu Ernteausfällen und ungewöhnlich hohen Zahlen an verendetem Vieh geführt.

Entgeltliche Einschaltung

Wasserknappheit und die Suche nach Weideland zwingen ganze Sippen, ihr Zuhause zu verlassen. Auch hätten Konflikte zwischen Gemeinschaften zugenommen. Vor allem der Süden und Südosten Äthiopiens, der Südosten und Norden Kenias sowie Teile Somalias seien betroffen, so Vertreter des WFP (dpa)

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung