Entgeltliche Einschaltung

Sängerin IZRAA gewann Protestsongcontest mit Anti-Rassismus-Lied

  • Artikel
  • Diskussion

Wien – Mit ihrem Song "9. November" – einer Referenz auf die Operation "Luxor" mit Razzien bei mutmaßlichen Mitgliedern der Muslimbruderschaft im Jahr 2020 - hat die Wiener Sängerin IZRAA den Protestsongcontest 2022 gewonnen. Auf den Plätzen im Finale im Rabenhof Theater in Wien-Landstraße landeten am Samstagabend ex aequo Wende Punkt mit dem Titel "Lass los" und Sir Tralala mit seinem "Querdenker Blues".

"Der Protestsongcontest hat mit IZRAA eine würdige Siegerin, die mit ihrem Song ein starkes Zeichen gegen Rassismus jeglicher Art gesetzt hat", so der Mitinitiator des Wettbewerbs, Gerald Stocker. Die Wienerin mit Wurzeln im Libanon, in Palästina und Tunesien besingt in ihrem Beitrag die Vorkommnisse um die letztlich vom Oberlandesgericht Graz zum Teil als rechtswidrig eingestuften bundesweiten Hausdurchsuchungen. IZRAA thematisiert die Aktionen "als Ablenkungsmanöver vom Versagen bei der Verhinderung des Terroranschlags in Wien eine Woche zuvor. Damals wurde auch die Wohnung von IZRAAs Eltern durchsucht", heißt es in einer Aussendung zum Finale des Wettbewerbs.

Entgeltliche Einschaltung

Mit dem Thema Frauenhass und Femizid setzte sich "Lass los" von Wende Punkt auseinander, Sir Tralala nahm in seinem "Querdenker Blues" Impfskepsis und Co aufs Korn. Unter den sieben weiteren Finalteilnehmern fanden sich u.a. auch der Reggae-Rapper The Z, der sich angesichts des untergehenden Planeten auf der "Titanic" wähnte. Marie & Luise ft. Ana Laura Domínguez fragten sich, ob eine Rückkehr zu alten Normalität angesichts ihrer sozialen und ökologischen Verwerfungen überhaupt erstrebenswert ist. Auch die türkisen Chats wurden in LENIs "Geilo" ebenso zum Thema wie der österreichische Autofetisch, den die Hip-Hopper Flonky Chonks in "Flächendeckend 30" thematisierten.

Das von Michael Ostrowski moderierte Finale wurde von FM4 live und als Stream übertragen. Als Jury fungierten die Kabarettistin Malarina, die Kulturkommunikatorin Astrid Exner, FM4-Redakteurin Alexandra Augustin, der Schulsprecher der AHS Rahlgasse, Mati Randow, sowie Fehlfarben-Sänger Peter Hein und Schorsch Kamerun, Sänger der Goldenen Zitronen. (APA)

Jetzt einen von drei Weber Grill gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung