Entgeltliche Einschaltung

Vier Wintersportler in Tirol lebend aus Lawinen geborgen

In Sölden fuhren zwei Skifahrer in eine Rinne ein und wurden von einer Lawine verschüttet. Sie wurden verletzt geborgen. In Innervillgraten kam es ebenfalls zu einem Lawinenabgang.

  • Artikel

Sölden – In Tirol sind Donnerstagmittag vier Personen im freien Skiraum in zwei Lawinen verschüttet und lebend geborgen worden.

In Sölden fuhren gegen 13 Uhr zwei Skifahrer in eine Rinne im Bereich der Fernerköfel ein. Die 19 und 22 Jahre alten Urlauber lösten dabei ein etwa 50 Meter breites Schneebrett aus. Beide wurden etwa 150 Meter über teils felsdurchsetztes Gelände mitgerissen. Eine Skipiste war – anders als in ersten Meldungen befürchtet – durch den Lawinenabgang nicht betroffen.

Entgeltliche Einschaltung

Der 19-Jährige wurde fast komplett verschüttet, nur noch ein Skischuh ragte aus den Schneemassen. Der ältere Skifahrer wurde laut Polizei bis zur Hüfte verschüttet. Zeugen, die sich auf der gegenüberliegende Piste Nr. 30 befanden, sahen die Lawine und konnten nach einer Oberflächensuche den Verschütteten orten. Sie begannen, ihn mit den Händen auszugraben.

Wenig später traf die Pistenrettung ein, die den 19-Jährigen nach etwa 10 bis 15 Minuten befreien konnte. Beide Skifahrer wurden von den Rettungskräften versorgt. Anschließend wurden sie mit den Notarzthubschraubern C5 und Alpin2 in das Krankenhaus Zams geflogen.

Zwei Verschüttete in Osttirol

Wenig später ging in Innervillgraten eine weitere Lawine ab. Zwei 24-Jährige und eine 21-Jährige hatten eine Skitour auf den Gipfel des Blankenstein unternommen. Gegen 13.45 Uhr fuhren die drei über eine Rinne in Richtung Kalkstein ab. Dabei löste sich eine Schneebrettlawine. Einer der Männer und die Frau wurden etwa 200 Meter mitgerissen. Der dritte Skitourengeher konnte seitlich aus der Lawine ausfahren.

Die 21-Jährige wurde teilverschüttet und konnte sich selbst befreien. Der Mann wurde komplett verschüttet. Seine beiden Begleiter konnten ihn mittels LVS-Geräts orten und ausgraben. Der verletzte 24-Jährige wurde nach der Erstversorgung durch den Notarzt mit dem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus Lienz eingeliefert. Die 21-Jährige und der zweit Mann blieben laut Polizei unverletzt. (TT.com)


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung